Montag, 4. März 2013

Projekt Sushi Teil II

Sushi

Nachdem ich am Wochenende mein Projekt Sushi gestartet habe, erster Teil hier
musste ich feststellen das die Tücken im Detail liegen.

Randnotiz: "...Ich muss noch einen Beitrag zur 100% Ansicht schreiben"

Sushi Reis klebt (wie verrückt) auf meiner (weißen) Unterlage und man kann es nicht mehr Rückstands los entfernen. es ist ein "Riesiger" Fleck in der Mitte meines schönes Sets.
Die Versuche mit dem Dummy was das Licht angeht waren zwar gut für Nigiri-Sushi, jedoch nicht bei Maki-Sushi und Hoso-Maki Sushi's was die 100% Regel angeht.

Bei 100% bzw 200% sieht die Sushi Welt ganz anders aus. Mein erster Eindruck vom Sushi Reis bei 150% war WooooW....mit solchen Detail hatte ich nicht gerechnet, nachdem ich auch per Kabelauslöser ausgelöst hatte, habe ich den Eindruck das ich noch etwas mehr an schärfe ins Bild rein bekommen habe. Was ich durchaus als positiv Bewerte.

Ein weiterer Punkt, sei es negativ oder positiv, dass kann ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht mit aller Klarheit sagen ist, dass ich mit "dem Blitz" nicht so ganz 100%zig zufrieden bin.
Ich hatte den Eindruck das mir Details im Sushi Reis verloren gehen. Bei einem Test Bild am echten Sushi mit Dauerlicht waren weit aus mehr Detail vorhanden. Jedoch hat das Dauerlicht Bild keinen rein weißen Hintergrund. 
Mein Ziel war es aber Sushi in weißer Umgebung zu Fotografieren.
Die Frage die ich mir jetzt gleichzeitig stelle ist, sind bei dieser Art von Bildern überhaupt ein rein weißer Hintergrund gefragt bzw gefordert oder anders herum gefragt, werden Bilder auch mit einem Solo Sushi auf nicht weißem Hintergrund von den Agenturen angenommen? , denn letztendlich will ich meine Arbeiten ja verkaufen.

Meine Tendenz geht im Moment klar wieder zurück zum Dauerlicht, weshalb ich mir auch gleich heute eine weitere Tageslicht Lampe "Spiral Tageslichtlampe 85W, 5500K, E27" bestellt habe.

Um Wirtschaftlich sein zu wollen, muss ich anfangen mit den Dingen gute Ergebnisse zu erzielen die ich zur Zeit zur Verfügung habe. 
Ist das ein Randnotiz ???


Denn mit dem Tageslicht-System, dass ich schon fast über ein Jahr benutze, habe ich sehr gute Ergebnisse erzielt und bin auch sehr mit den Ergebnissen zufrieden.

Aber eigentlich wollte ich ja erzählen das ich erstaunt war über die Details von Sushi und ob es gut ist sich Sushi bei 100 oder höher Prozent anzuschauen LOLOLOL
oder ob sich diese Art von "Dokumentarischen" Sushi Bilder überhaupt verkaufen lässt.

Als vorläufiges Fazit zu meinem Sushi Shooting sind dann inzwischen zwei negative Punkte, die mich nachdenklich stimmen.

  • die Lichtsituation bei den Maki- und Hoso-Maki Sushi's
  • die zahlreichen (fürmichunerwarteten) Details
Ich werde die Aufnahmen heute nochmal sehr Kritisch begutachten
"...So gut wie nötig, aber nicht so gut wie möglich..."
soll dann aber nicht das Motto sein.
Nach etwas suchen habe ich ein passendes Zitat gefunden
"...Aber wir spielen hier in der Profi-Liga  und will man nicht gleich in der ersten Runde rausfliegen, braucht es Originalität."

Quelle hier
Ich ersetze dann die Originalität durch Qualität. Das gilt aber nur für dein Technischen Bereicht
Ansonsten wiederum passt "Originalität" schon sehr zur Fotografie bzw zur Stockfotografie.